Befreiung von der Ausbeutung                               in der Kunst 

Die Freiheit in der Kunst soll verwirklicht werden durch unsere Befreiung von der Ausbeutung in der Kunst. Dazu ist die Grundvoraussetzung die Freiheit unseres Geistes und eine individuellen Verwirklichung. Es gibt bei Les Montmartrois en Europe keine Klassenunterschiede alle Mitglieder sind gleich.
 
Wir wollen Sicherheit, Vertrauen, Fürsorge, Mitverantwortung und der Verständigung mit und untereinander verwirklichen.Wir setzen uns ein für fairen Umgang und eine faire Bezahlung unserer Mitglieder.
Toleranz wird bei uns gelebt .
 
Nicht tolerieren werden wir Fremdenhass und Menschen verachtende
Gruppierungen in unserer Gesellschaft.
 
Radikale und rechtsextremes Gedankengut findet bei uns keinen Platz.
 
Die Großfamilie wird gelebt durch Vertrauen und Verständnis .Das Ziel von Les Montmartrois en Europe  liegt darin, diese Grundsätze im Alltag zu leben, um so das menschlich Gute in der Welt zu verbreiten.
 

Ulrich Häusler

Die 20er Jahre 

Schon in der 20er Jahren gab es dieses Zusammenspiel: Theater, Cabaret, Musik, Bilder, Tanz und Improvisation. Josephine Baker, Franz Hessel, Anita Berber, Harry Graf Kessler, Lou Albert-Lasard und Rilke – nur einige Namen.

 "Les Montmartrois en Europe " ein Geheimtipp der europäischen, deutschsprachigen Szene, nimmt diese Tradition auf, zwischen spontan improvisierten "Events" treffen kreative Künstler mit viel Begeisterung auf ein interessiertes, engagiertes Publikum. Es ergeben sich immer wieder weiterführende Kontakte, öffnen sich die Bühnen .


Artists in Residence

*die Kreativität  professioneller Künstlerinnen und Künstler der andalusischen Region, um Mijas Pueblo, mit deutschen Künstlern von AIR bündeln.
*die Förderung andalusischer und deutscher Künstler/innen.
*ein kreativer Austausch mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem In-und Ausland.
*die Bekanntmachung Mijas Pueblo als Künstlerdorf in der Bevölkerung
*anstreben von Städte-Patenschaften & Kooperationen im In-und Ausland.
*durch die Vernetzung in den sozialen Netzwerken.
*unser Credo : Künstler helfen Künstlern 



   Keine seltene Spezies – DIE SCHAUSPIELER.

Sie geben ihr Leben für die Kunst; dafür, auf der Bühne zu stehen oder in Filmen mitzuwirken. Sie wollen uns berühren und uns Geschichten erzählen. Doch oft können sie von ihrer Kunst nur schwer ihr Leben finanzieren. Keine seltene Spezies – DIE SCHAUSPIELER.
Wann das nächste Engagement winkt, ist oft nicht vorherzusehen und lückenlose Renteneinzahlungen bekommen nur diejenigen, die durchgehend am Theater oder Serien fest angestellt sind, und das ist der Großteil leider nicht. Oft steht am Ende eines langen Lebens für die Kunst nur eine kleine Rente oder manchmal sogar Sozialhilfe.
DIE IVQS Stiftung setzt sich gegen Altersarmut bei Schauspielern ein und unterstützt Schauspieler/Innen im Rentenalter.